Ransomware: Webhoster zahlt 1 Million Dollar Lösegeld

21.06.2017 Zurück

Die Angreifer verschlüsselten die Daten auf 153 Servern und auch das Backup. Die zuvor auf Windows ausgerichtete Schadsoftware Erebus wurde für Angriffe auf Linux-Systeme modifiziert. Mit veralteter und angreifbarer Software machte es der südkoreanische Hoster den Erpressern leicht.

Der südkoreanische Webhoster Nayana ist Opfer einer Ransomware-Attacke geworden und hat sich mit über einer Million Dollar Lösegeld freigekauft. Das Unternehmen zahlte die Rekordsumme von 1,3 Milliarden Won (1,14 Millionen Dollar), um wieder an die verschlüsselten Daten zu kommen.

Nayana wurde am 10. Juni angegriffen und informierte daraufhin die Aufsichtsbehörde Korea Internet and Security Agency (KISA). Von der Verschlüsselung betroffen waren 153 von insgesamt 300 Servern, und damit wurden auch Tausende von Websites unerreichbar. Die Angreifer sperrten die ursprünglichen Daten und das Backup mit einem Passwort, sodass Nayana auch keine Wiederherstellung möglich wear.

 

 

Quelle: xing.de