Wer steckt hinter "WannaCry"?

17.05.2017 Zurück

Die Schadsoftware "WannaCry" bleibt weiterhin in aller Munde. Der Quellcode des Schädlings legt nahe, dass die bekannte Hacker-Gruppe "Lazarus" dahinter stecken könnte, die mit Nordkorea in Verbindung gebracht wird. Nach Angaben des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik liegt Deutschland in Bezug auf die Betroffenheit durch WannaCry nur auf Platz 13 und ist noch vergleichsweise gut weggekommen. Im Kreuzfeuer der Kritik: der US-Geheimdienst NSA. Denn die Angreifer nutzten eine Windows-Sicherheitslücke, die die NSA bereits vor Jahren entdeckte, aber nicht meldete. Ein Skandal aus Sicht von Microsoft. Chief Legal Officer Brad Smith will nun die Regierungen und Behörden gesetzlich verpflichten entdeckte Sicherheitslücken zu melden.

Quelle www.netzwelt.de